LOGO Banner

 

Satzung der Sportgemeinschaft Lückersdorf - Gelenau e.V.

§ 1 Name, Sitz und Kennzeichen

Name: Sportgemeinschaft Lückersdorf - Gelenau e.V.
Abkürzung: SG Lückersdorf - Gelenau e.V.
Sitz: Kamenz, Ortsteil Gelenau, Sportstätte
Vorgänger die seit 01. Mai 1949 noch nicht als eingetragener Verein bestehende SG Lückersdorf- Gelenau
Vereinsfarbe violett
Emblem geteiltes Schild von grünem Lindenblatt auf silber, grünem Balken und schwarzem Hirsch auf gold, umfasst vom Schriftzug LSB zwischen Balken in silber und grün sowie Vereinsnamen in schwarz auf gold

 

§ 2 Ziele und Grundsätze des Vereins

2.1

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Sportgemeinschaft Lückersdorf-Gelenau e.V. mit Sitz in Kamenz, Ortsteil Gelenau, Hauptstraße 4a, verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2.2 Ziel ist die Förderung des Sports, Gewinnung von Mitgliedern, besonders von Kindern und Jugendlichen.
2.3 Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstigt werden.
2.4 Entfaltung des Breitensports, des Wettkampfsports, des Kinder- und Jugendsports und der Erweiterung der Sportarten.
2.5 Zur Förderung des Sports Sponsoren und Spender im Sinne einer freiwilligen und unentgeltlichen Leistung zu gewinnen.

 

§ 3 Mitgliedschaft des Vereins

3.1 Der Verein wird Mitglied des Landessportbundes Sachsen und des Kreissportbundes Landkreis Bautzen e.V.
3.2 Die Satzungen des Landessportbundes Sachsen und des Kreissportbundes Landkreis Bautzen sind auch für den Verein, SG Lückersdorf-Gelenau e.V., gültig.
3.3 Der Verein erkennt die Satzungen und Ordnungen der Landessportverbände, deren Sportarten im Verein betrieben werden, an.

 

§ 4 Rechtsgrundlage

4.1 Alle Rechte und Pflichten der Mitglieder sind durch diese Satzung geregelt und werden durch Nachträge berichtigt bzw. ergänzt.
4.2 Zur Streitschlichtung gilt ausnahmslos die Satzung.

 

§ 5 Gliederung des Vereins

5.1 Der Verein gliedert sich in:
  • den Vorstand
  • die Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen
  • die Kassenprüfer
  • den Beschwerdeausschuss
5.2 Die Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen untergliedern sich in:
  • Kinder und Jugendabteilung
  • Erwachsenenabteilung.
5.3 Jeder Fachabteilung und allgemeinen Sportgruppe steht eine Leitung vor, die alle mit der Sportart zusammenhängenden Fragen regelt.

 

§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

6.1 Jede Person kann Mitglied werden, sofern sie sich zu dieser Satzung bekennt. Der Antrag hat schriftlich zu erfolgen.
6.2 Personen unter 18 Jahren bedürfen der Zustimmung des gesetzlichen Vertreters durch Unterschrift auf dem Antrag.
6.3 Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
6.4 Bei Ablehnung der Aufnahme besteht Beschwerderecht beim Beschwerdeausschuss, der eine endgültige Entscheidung herbeiführt.

 

§ 7 Ehrenmitgliedschaft

7.1 Die Ehrenmitgliedschaft ist nur auf Vorschlag des Vorstandes und auf Beschluss der Jahreshauptversammlung möglich.
7.2 Ehrenmitglied kann nur werden, wer besondere Verdienste bei der Förderung des Sports im Verein nachweisen kann oder über einen längeren Zeitraum durch sportliche Erfolge das Ansehen des Vereins gestärkt hat.
7.3 Ehrenmitglieder sind beitragsbefreit und haben die gleichen Rechte wie alle anderen Mitglieder.

 

§ 8 Erlöschen der Mitgliedschaft

8.1 Will ein Mitglied aus den verschiedensten Gründen ausscheiden, hat die Erklärung schriftlich zu erfolgen.
8.2 Ein Austritt ist nur zu jedem Monatsletzten möglich. Zuviel gezahlte Beiträge werden erstattet.
8.3 Die Austrittserklärung ist jeweils 4 Wochen vor dem möglichen Austrittstermin zu stellen. Sonst besteht die Beitragspflicht bis zum kommenden Austrittstermin.

 

§ 9 Ausschlüsse von Mitgliedern

9.1 bei grober und schuldhafter Verletzung der im § 11 genannten Pflichten
9.2 bei schwerwiegenden Pflichtverletzungen oder Nichteinhaltung von Verpflichtungen, die das Mitglied gegenüber dem Verein eingegangen ist.
9.3 bei Missachtung der Vereinssatzung, Verstoß gegen sittliche Normen, Anstand und Sportkameradschaft
9.4 Gegen die Entscheidung des Vorstandes kann Einspruch beim Beschwerdeausschuss des Vereins eingelegt werden. Das Urteil des Beschwerdeausschusses ist endgültig.

 

§ 10 Rechte der Mitglieder

10.1 die Einrichtungen des Vereines nach Maßgabe der hierfür getroffenen Festlegungen zu benutzen
10.2 an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen, sowie Sport in allen Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen auszuüben
10.3 vom Verein Versicherungsschutz gegen Sportunfälle zu verlangen
10.4 Kostenerstattung direkt angefallener Auslagen entsprechend den Rechtsvorschriften bei Auftragserledigung im Auftrage des Vereins
10.5 Ausübung des Stimmrechts bei Beratungen, Mitgliederversammlungen und Jahresversammlungen

 

§ 11 Pflichten der Mitglieder

11.1 Die Satzung des Vereins einzuhalten und für deren Durchsetzung gegenüber anderen einzutreten.
11.2 Nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln.
11.3 Die Beiträge entsprechend den Festlegungen des Vorstandes zu entrichten.
11.4 An allen Veranstaltungen seiner Sportart und des Vorstandes nach Kräften mitzuwirken.
11.5 An der Erhaltung, Verbesserung und Erweiterung der Sportanlagen mitzuarbeiten.
11.6 Bei Rechtsangelegenheiten ausschließlich den im Verein bestehenden Beschwerdeausschuss in Anspruch zu nehmen und dessen Entscheidung anzuerkennen.

 

§ 12 Organe der Vereins

12.1 Die Organe des Vereins sind:
  • die Jahreshauptversammlung bzw. die Mitgliederversammlung der Fachabteilungen, allgemeinen Sportgruppen
  • der Vorstand
  • die Leitungen der Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen
  • der Beschwerdeausschuss
12.2 Die Mitgliedschaft in einem Vereinsorgan ist ehrenamtlich.
12.3 Die Jahreshauptversammlung ist das höchste Organ des Vereins.

 

§ 13 Zusammentreten, Vorsitz und Wahlrecht zur Jahreshauptversammlung

13.1 Die Jahreshauptversammlung wird einmal jährlich über die im § 14 genannten Aufgaben durch Aushang in der Sportstätte Gelenau, in Kamenz – Hauptstraße 4 a – Ortsteil Gelenau, einberufen.
13.2 Die Einberufung hat mindestens 14 Tage zuvor mit Angabe der Tagesordnung durch den Vorsitzenden zu erfolgen.
13.3 Zur Durchführung wird durch den Vorstand ein Tagungsleiter bestimmt.
13.4 Jedes Mitglied ist berechtigt, bis sieben Tage zuvor Anträge zur Tagesordnung einzureichen.
13.5 Die Beschlussfassung erfolgt nach den § 20 bis 21 dieses Statutes.
13.6 Wahlberechtigt sind und gewählt werden können alle Mitglieder ab 18 Jahren. Eine Übertragung des Stimmrechtes ist unzulässig.

 

§ 14 Aufgaben der Jahreshauptversammlung

14.1 Ihrer Beschlussfassung unterliegt der Jahresbericht und bei Ablauf der Wahlperiode:
  • Wahl der Vorstandsmitglieder
  • Wahl der Fachausschuss- und allgemeinen Sportgruppen (kann auch in deren
    Mitgliederversammlungen erfolgen)
  • Wahl der Mitglieder des Beschwerdeausschusses
  • Ergänzung und Veränderung der Vereinssatzung und deren Anlagen
  • Entlastung der Organe bezüglich der Jahresrechnung und der Geschäftsführung für den abgelaufenen Zeitraum
14.2 Einberufung von Hauptversammlungen aus besonderen Anlässen.

 

 § 15 Vereinsvorstand

15.1 Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
  • dem Vorsitzenden
  • dem Stellvertreter des Vorsitzenden
  • dem Schatzmeister
  • dem Schriftführer
  • dem Jugendwart

Vorstand gemäß § 26 BGB ist der Vorsitzende, der Stellvertreter des Vorsitzenden und der Schatzmeister.
Der Vorsitzende vertritt allein, der Stellvertreter des Vorsitzenden und der Schatzmeister gemeinsam, den Verein.

15.2 Der Vorstand wird auf die Dauer von vier Jahren gewählt.
15.3 Eine Wiederwahl ist unbegrenzt möglich.
15.4 Die Leiter der Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen gehören gleichzeitig dem Vorstand an.

 

§ 16 Rechte und Pflichten des Vorstandes

16.1 Der Vorstand hat die Führung der Geschäfte des Vereins nach der Satzung und den Beschlüssen der Jahreshauptversammlung durchzuführen.
16.2 Die Aufgaben des Vorsitzenden sind:
  • Vertretung des Vereins nach innen und repräsentativ nach außen
  • Berufung und Leitung von Vorstandssitzungen
  • Unterzeichnung aller wichtigen und verbindlichen Schriftstücke des Vereins
  • Erledigung des Schriftverkehrs auch mit Hilfe des Schriftführers
  • Führung der Mitgliedslisten
  • am Schluss eines Jahres Erstellung eines Jahresberichts
  • Kontrolle der Arbeit der anderen Vereinsmitglieder
16.3 Die Aufgaben des Schatzmeisters sind:
  • Führung der Kassengeschäfte nach den allgemeinen Finanzrichtlinien
  • Einhaltung der Kassenordnung und Finanzordnung des Vereins
  • Verwaltung und Auskunftspflicht für die Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen über deren Bestände und Verwendung
16.4 Die Aufgaben des Schriftführers sind:
  • Führung der Versammlungsprotokolle
  • Erledigung des Schriftverkehrs mit dem Vorsitzenden
16.5 Die Aufgaben des Jugendwartes sind:
  • Betreuung sämtlicher Jugendlichen des Vereins, gleich welcher Sportart
  • enge Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen zur Sicherung des Kinder- und Jugendsportes und deren qualitative Durchführung
  • er bearbeitet die Beschwerden von Jugendlichen über die Organisation des Vereins und führt diese einer Entscheidung zu
  • er führt sportliche und kulturelle Maßnahmen für alle Jugendlichen durch, unabhängig der Zugehörigkeit zu den Fachabteilungen

 

§ 17 Leitungen der Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen

17.1 Leitungen werden im Verein für jede Sportart gebildet. Sie werden durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt.
17.2 Die Leitungen können bestehen aus:
  • dem Leiter, der gleichzeitig wettkampfverantwortlich ist
  • dem Stellvertreter
  • dem Sport- und Gerätewart
  • dem Unterkassierer für den Schatzmeister des Vorstandes
  • dem Jugendwart
17.3 Die Rechte und Pflichten ergeben sich analog zu den Rechten und Pflichten des Vorstandes gemäß § 16.

 

§ 18 Der Beschwerdeausschuss 

18.1 Der Beschwerdeausschuss besteht aus drei wahlberechtigten Mitgliedern, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.
18.2 Der Beschwerdeausschuss wird jeweils für vier Jahre gewählt und entscheidet auf der Grundlage der Satzung über die Beschwerden der Mitglieder.

 

§ 19 Kassenprüfer

19.1 Die Kassenprüfer werden auf der Jahreshauptversammlung für jeweils vier Jahre gewählt. Wiederwahl möglich.
19.2 Führen Kassenprüfungen beim Schatzmeister auf der Grundlage der Finanzbestimmungen und der Kassenordnung des Vereins durch
19.3 Informationen und Berichte zu den Jahreshauptversammlungen
19.4 Auflagenerteilung aus den Prüfungen an die verantwortlichen Mitglieder

 

§ 20 Verfahren und Beschlussfassung aller Organe

20.1 Sämtliche Organe sind beschlussfähig, ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder, sofern die Einberufung ordnungsgemäß erfolgt ist.
20.2 Sämtliche Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit der erschienenen Stimmberechtigten gefasst.
20.3 Sämtliche Stimmberechtigten sind zur Stellung von Anträgen zur Tagesordnung bis sieben Tage vor dem Versammlungstag befugt. Später eingehende Anträge bedürfen eines besonderen Beschlusses.
20.4 Über sämtliche Versammlungen ist ein Protokoll zu führen (Buch mit fortlaufender Nummerierung der Seitenzahl). Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und vom Schriftführer zu unterzeichnen. Es muss folgende Angaben enthalten:
  • Anzahl der Teilnehmer
  • Anzahl der gestellten Anträge sowie Abstimmungsergebnisse
  • gefasste Beschlüsse sind besonders hervorzuheben

 

 § 21 Satzungsänderung und Auflösung des Vereins

21.1 Zur Beschlussfassung von Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 75 % der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
21.2 Die Vereinsauflösung kann mit einer Mehrheit von 75 % der erschienenen und stimmberechtigen Mitglieder beschlossen werden.
21.3 Bei Auflösung des Vereins wird das Vermögen der Stadtverwaltung Kamenz zur Verfügung gestellt, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke der Ortsteile Lückersdorf, Gelenau und Hennersdorf zu verwenden hat.

 

§ 22 Kassenführung und Haftung des Vereins

22.1 Alle Beitragseinnahmen, Zuwendungen, Spenden und andere finanzielle Mittel sind der Vereinskasse zuzuführen.
22.2 Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Ausgaben für Aufwandsentschädigungen an den Vorstand müssen den rechtlichen Bestimmungen entsprechen. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
22.3 Die Kassenführung und die dazu notwendigen Aufzeichnungen erfolgen nach den gesetzlichen Vorschriften für die Buchführung und den Jahresabschluss.
22.4 Die Sportgemeinschaft haftet mit ihrem Vermögen gegenüber Dritten bei Verbindlichkeiten. Die Mitglieder und der Vorstand haften nicht mit ihrem persönlichen Eigentum bei Ansprüchen gegen die Sportgemeinschaft.

 

§ 23 Geschäftsjahr

23.1 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 24 Finanzordnung

24.1 Die Finanzordnung als Anlage ist Bestandteil der Satzung.

 

 § 25 Inkrafttreten

25.1 Die Satzung wurde am 01.07.1990 errichtet und zuletzt geändert am 04.03.2011.
Die Satzungsänderung tritt mit Eintragung im Vereinsregister in Kraft.

 

Anlage zur Satzung


Finanzordnung der Sportgemeinschaft Lückersdorf - Gelenau e.V.


Zur Sicherung der Erfüllung der Aufgaben auf dem Finanzgebiet wird folgendes festgelegt:

  1. Der Vorstand legt die Höhe des Jahresbeitrages für die Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen, unter Berücksichtigung der Forderungen des Landessportbundes Sachsen und zur Aufrechterhaltung des Sportbetriebes der Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen, bis zum 31.12. des laufenden Jahres für das Folgejahr fest.
  2. Die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen der Sportgemeinschaft und anderen zweckgebundenen Mitteln werden durch den Vorstand, unter Berücksichtigung der Aufrechterhaltung des Sportbetriebes, an die Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen verteilt.
  3. Einnahmen, Ausgaben und Ergebnis aus dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb werden nur im Rahmen des Vorstandes abgerechnet.
    Daraus finanziert der Vorstand:
    - die eigene Vorstandsarbeit
    - die Versicherungen des Vereins
    - die Unterhaltung und die Betriebskosten für das Gebäude und die Außenanlagen, Hauptstraße 4 a und des Bolzplatzes auf der Grundlage des mit der Stadt Kamenz abgeschlossenen Mietvertrages
    . den Kauf von Sportgeräten für die Fachabteilungen und die allgemeinen Sportgruppen mit einem Anschaffungswert von über 400 € brutto.
    - Rücklagen zur Fortführung des wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes
  4. Sofern finanzielle Mittel für die Aufgaben des Vorstandes lt. Pkt. 2 nicht benötigt werden, kann der Vorstand die Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen auf Antrag unterstützen, wenn deren Mittel zum Abrechnungsstichtag verbraucht sind.
    In diesem Falle und wenn eine Fachabteilung oder allgemeine Sportgruppe zum Abrechnungsstichtag einen Minusbetrag ausweisen sollte, kann der Vorstand eine Änderung der Beitragshöhe festlegen.
    Sollten die Überschüsse aus dem wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb für die Ausgaben des Punktes 2 nicht ausreichen, so kann der Vorstand spätestens bis zum 30.06. des Folgejahres Umlagen in Höhe des Fehlbetrages des Vorjahres von den Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen auf Grundlage des Mitgliederstandes zu diesem Zeitpunkt verlangen.
    Die Fachabteilungen und allgemeinen Sportgruppen entscheiden selbst, ob die Umlage durch Beiträge oder aus Guthaben zum vorherigen Abrechnungsstichtag finanziert werden soll. Die Umlage ist innerhalb von 4 Monaten, nach schriftlicher Aufforderung durch den Vorstand, zu erbringen.
  5. Der Schatzmeister fungiert nur als Verwalter der finanziellen Mittel der Fachabteilungen, der allgemeine Sportgruppen und des Vorstandes. Er sorgt für die Ordnungsmäßigkeiten im Finanzbereich.
    Der Schatzmeister fungiert bei Überweisungen im Online Banking als Einzelvertreter. Für alle Aufträge im Online Banking gilt je Kalendertag und je Konto ein max. Limit in Höhe von 3.000 €.
  6. Einnahmen aus Werbung, Spenden und Veranstaltungen u.a. werden durch den Vorstand, dem geforderten Zweck entsprechend, verteilt.
  7. Zuwendungen der Kommunen und anderer staatlicher Einrichtungen werden im Einverständnis des Vorstandes verteilt, sofern sie nicht zweckbestimmt sind.
  8. Die Finanzordnung in dieser Fassung tritt mit Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.


Lückersdorf-Gelenau, 04.03.2011